helden:tot

helden:tot im Livestream

von Stefan Sprang

Aufgrund der großen Nachfrage und natürlich, weil wir schlichtweg Bock haben, machen wir den Vorhang erneut auf und lassen unsere Helden auf die Bretter zurückkehren. Solltet ihr den ersten Stückestream am Theater Essen-Süd verpasst haben, gibt es am 29.05.2021 die berühmte zweite Chance unsere Inszenierung von Stefan Sprangs Rachetrip zu sehen.

Live spenden via: https://t1p.de/8zwd

Statt einer Eintrittskarte, würden wir euch um eine Spende bitten, die unseren Theaterräumen zugutekommt:

https://www.gut-fuer-essen.de/projects/89280

Was würden Sie tun, wenn man Sie plötzlich aus einem Job schmeisst, der verdammt viel Geld und Ansehen bringt? Marketing-Papst Marcus Wennmann jedenfalls sinnt auf Rache. Ein Mann, der nichts anderes wollte, als das Kinderglück vom „Lebendigsein“ zurück zu erobern, plant einen blutigen Amoklauf.

In 90 emotional hoch aufgeladenen Minuten erzählt ein Gefallener von seiner Überzeugung als „Held der Arbeit“, seinem Scheitern, seinem Plan: Im Gespräch mit den Stimmen in seinem Kopf. Was ist richtig, was ist falsch, wenn alles plötzlich Kopf steht? Ein Abend, der vermeintliches Heldentum entlarvt in einer furiosen Gedankenkaskade, die vielleicht die Hoffnung sät auf eine besser Wahl: Mit Rick Blaine alias Humphrey Bogart als Pate.

Stefan Sprang, der Autor, selbst aufgewachsen im Südviertel Essens, gibt seinen Helden frei und sorgte so für die erste Uraufführung am Theater Essen-Süd.

Schauspiel/Regie: Raphael Batzik/Aless Wiesemann
Abendregie: Dominik Poch
Text: Stefan Sprang

Dauer: 90 Minuten

Spenden fürs Theater:

https://www.gut-fuer-essen.de/projects/89280