Im Süden Nichts Neues? – Folge 43 ist online!

Im Süden nichts Neues? – Folge 43 – Seelengänge

Auf podcast.de hören

Im Süden nichts Neues? – Folge 43 – Seelengänge

Die neue Folge verschlägt uns nach Essen-Steele, denn dort wird aktuell die Seele gesucht. Kein gewollter Reim, kein Wortspiel und auch keine Faustanspielung. Zu Gast ist nicht nur das Theater Essen-Süd am Theater Freudenhaus, sondern auch Rainer Besel, seines Zeichens, künstlerischer Leiter und Gast in unserem Podcast. Das Grend/Freudenhaus beschäftigt sich aktuell intensiv mit dem Stadtteil, das es Heimat nennt. Was ist der Unterschied zwischen einer Steelenserin und einer Steelerin? Wie ticken diese Menschen und, um doch noch einmal Goethe anklingen zu lassen: Wie viele Seelen schlagen in der Brust von Steele und was haben sie zu erzählen? Für dieses Projekt begibt sich Rainer Besel aktuell mit Thos Renneberg, Aless Wiesemann und Raphael Batzik auf die Straßen und sie hören ganz genau zu, auf den Seelengängen mit den Seelen von Steele.

Wir reden über Kreativität und wo sie sich entfalten kann, was es dafür braucht und was es so auslöst wieder auf einer Bühne zu sitzen, auch wenn man nur redet. Ist Kreativität ortsgebunden, oder nehmen wir die Kreativität mit und säen sie da, wo wir hinkommen?

Wir reden über Zeitzeichen, kommende Projekte und wie der Rassismus schmeckt der in Steele durch die Gassen weht und als Schreckgespenst auch am Grend vorbeikracht und bleiernde Kugeln hinterlässt. An einem Ort des Zusammenhalts, des Lachens, der Liebe und warum es wichtig ist, aufzustehen und für Vielfalt einzustehen.

Mit Rainer Besel und Raphael Batzik.

Shownotes:


Spenden fürs Theater Essen-Süd


WDR-Doku zu den Steeler Jungs

Steele bleibt bunt

Das Grend

Mensch, Steele

Buchtipp

*Das Stück von dem Rainer sprich heißt „Klamms Krieg“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.