Alltägliche Abgründe mit Jules Stefan

Szenische Lesung


04.03.2022 – 19:30 Uhr

Psychische Abgründe sind alltäglicher, als wir glauben mögen. Sei es Herzschmerz, häusliche Gewalt, Depressionen, Prostitution während der Corona-Krise oder die Zerstörung unseres eigenen Planeten: Dieses Buch beinhaltet 17 Kurzgeschichten, die jene alltäglichen Abgründe thematisieren. Doch Vorsicht, denn Nietzsche warnte schon: „Wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.“ Die Germanistik und Philosophie-Studentin wurde am 14.10.1995 geboren und von ihren rumänischen Eltern in Timmendorfer Strand aufgezogen. Aufgrund mehrerer Umzüge musste sie öfter die Schule wechseln und war somit überall wie auch nirgendwo Zuhause. Während ihrer Jugend begann sie Erfahrungen und Eindrücke der Welt in Geschichten umzuwandeln, was dazu führte, dass ihre überaktive Fantasie immer düsterer wurde. Dies verleitete sie dazu, das Buch „Vulnera“ zu schreiben, für das sie nun – wie für sich selbst – einen Platz in der Welt sucht.

Jules Stefan präsentiert in einer szenischen Lesung Kurzgeschichten aus ihrem aktuellen Repertoire.

Lesung/Texte: Jules Stefan
Abendregie/Konzeption: Dominik Poch

Streamingticket: 10€
Studioticket: 15€

Reservierungen über den Ticketshop, oder per Mail: karten@theateressensued.de

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen des Investitionsfonds kulturelle Infrastruktur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.